Auto-ID

Vereinfachtes Ausliefer-Scanning von Gasflaschen

| Autor: Bernd Maienschein

Der Anwender scannt eine Steuerkarte oder eine Kundenkarte direkt zu einem SAP-Auftrag.
Der Anwender scannt eine Steuerkarte oder eine Kundenkarte direkt zu einem SAP-Auftrag. (Bild: Westfalen)

Die Westfalen Gruppe erfüllt die gesetzlichen Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit ihrer Gasflaschen mit einer umfassenden Lösung unter Verwendung von Barcodes sowie Handheld-PC. Um auch externe Partner mit kleineren Flaschenabsatzzahlen an das System anbinden zu können, wurde gemeinsam mit dem Realisierungspartner AISCI Ident nun eine vereinfachte Version entwickelt.

Sämtliche Gase, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, sind per Definition Lebensmittelzusatzstoffe. So unterliegen sie einem umfangreichen Vorgabenkatalog aus Gesetzen und Verordnungen sowie branchenspezifischen Auflagen. Eine dieser Vorgaben ist die lückenlose Rückverfolgbarkeit der Gasflaschen. Um diese über eindeutige Seriennummern auf den Gasflaschen sicherstellen zu können, vertraut die Westfalen Gruppe bereits seit dem Jahr 2004 auf Barcodesysteme. Und zwar für ihr gesamtes Sortiment technischer Gase – weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. Bei Westfalen selbst sowie bei den größeren Vertriebs- und Dienstleistungspartnern kommen hierfür in erster Linie Handheld-PC zum Einsatz.

Lückenlose Rückverfolgbarkeit gewährleistet

„Eine große Herausforderung im tagtäglichen Geschäft besteht für uns nun darin, auch die zahlreichen externen Partner, die nur eine geringe Anzahl an Gasflaschen umschlagen und nachverfolgen müssen, an unser SAP-System anzubinden“, erklärt Hans-Dieter Erdmann, Projektleiter Supply Chain Management bei Westfalen. „Für diese kleineren Partner im In- und Ausland, die nicht unbedingt über ausgewiesene IT-Spezialisten verfügen, haben wir gemeinsam mit der Firma AISCI Ident eine Lösung entwickelt, die einfach und kostengünstig direkt am Point of Sale implementiert werden kann.“

Nach dem Scannen der Steuer- oder Kundenkarte scannt der Anwender die Barcodes der Gasflasche.
Nach dem Scannen der Steuer- oder Kundenkarte scannt der Anwender die Barcodes der Gasflasche. (Bild: Westfalen)

Dabei werden diese kleineren Vertriebspartner mit mobilen Datenerfassungsgeräten (MDE) vom Typ KoamTac KDC200 ausgestattet, um den Wechsel von Ausgabe und Rücknahme der Gasflaschen einfach und dennoch effektiv steuern zu können. Diese mobilen Barcodescanner im Pocket-Format verfügen über eine klar definierte Funktionalität: Barcodes sammeln, gegebenenfalls editieren und übertragen. Seit Projektbeginn Ende 2013 sind bis heute etwa 100 dieser MDE-Geräte im Einsatz – Tendenz weiter steigend. Die Geräte werden mittels einer Applikation auf dem PC des Anwenders per Webservice an das SAP-System der Westfalen Gruppe angebunden.

Einfach in der Handhabung

„Im Vergleich zu den Handheld-PC sind die KDC200 mit weniger Intelligenz ausgestattet und damit für weniger professionelle Anwender sehr viel einfacher in der Bedienung sowie für alle Beteiligten deutlich wirtschaftlicher“, sagt Erdmann. „Zunächst müssen wir allerdings jeden einzelnen Prozess bei unseren externen Partnern sehr genau untersuchen, ob er auch wirklich einfach genug ist, um ihn nur via Barcodescanning mit den KDC-Geräten abwickeln zu können.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Digitale Lieferketten

Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Die Digitalisierung wird auch die Logistik spürbar verändern. Bereits heute existieren jedoch smarte Lösungen, mit denen Supply Chain Manager die Lieferkette einfach und kostengünstig digitalisieren können. lesen

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44417206 / IT)