Suchen

Transportbehälter Weniger Beschädigungen dank Mehrweglösung

| Redakteur: Gary Huck

Der Elektronikhändler Expert schafft Versandkartons ab. Zusammen mit dem Expressdienstleister Trans-O-Flex entwickelte das Unternehmen ein Mehrwegkonzept.

Firmen zum Thema

Ab sofort werden Warensendungen bei Expert in Mehrwegboxen von Trans-O-Flex verschickt.
Ab sofort werden Warensendungen bei Expert in Mehrwegboxen von Trans-O-Flex verschickt.
(Bild: Trans-O-Flex)

Für den Versand von Waren aus dem Expert-Zentrallager in Langenhagen sollen in Zukunft keine Einwegkartons mehr verschickt werden. Um die bundesweit 410 Standorte des Unternehmens zu versorgen, werden nun Mehrwegbehälter eingesetzt. Nach Angaben des Händlers wird Kartonage nur noch bei versandfähigen Originalkartons wie bei Fernsehern oder Kaffeevollautomaten verwendet. Etwa 700.000 Einwegkartons sollen so jährlich gespart werden.

Zusammen mit dem Expressdienstleister Trans-O-Flex testete Expert den Lieferbetrieb mit den Mehrwegbehältern für knapp acht Monate. Laut dem Elektronikhändler nahmen an dem Pilotbetrieb 38 der 410 Filialen teil. Neben der Nachhaltigkeit konnte mit den neuen Lösungen auch die Qualität der Lieferungen gesteigert werden. Die Zahl der Warenbeschädigungen während der Testphase sank um 74 %, heißt es von Expert. Außerdem hätten die beteiligten Filialen Arbeitszeit sparen können. Die Aufbereitung der Waren für den Verkauf und die Entsorgung der Kartonage werden durch das Mehrwegsystem beschleunigt. Ab Januar 2020 ist der Regelbetrieb mit den Behältern geplant.

Die Boxen, die Trans-O-Flex in den nächsten Jahren exklusiv anbieten will, wurden von der Schoeller-Gruppe, einem Gesellschafter des Lieferdienstes, entwickelt. Die Behälter sind mehrfach gesichert und können für den platzsparenden Transport zusammengelegt werden. „Wir glauben, dass wir damit auch bei weiteren Unternehmen punkten können“, sagt Wolfgang Albeck, Geschäftsführer von Trans-O-Flex.

(ID:46270483)