Suchen

Transportmanagement Westfalen liefert Gase mit Opheo aus

| Autor / Redakteur: Dagmar Trepins / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Die Westfalen-Gruppe steuert die Auslieferung ihrer technischen und medizinischen Gase mit Hilfe der Transportmanagement-Software Opheo der Initions AG mit der integrierten Telematiklösung Opheo Mobile.

Firmen zum Thema

Westfalen hat sich vom regionalen Anbieter zum europäisch ausgerichteten Kompetenzträger für technische Gase entwickelt.
Westfalen hat sich vom regionalen Anbieter zum europäisch ausgerichteten Kompetenzträger für technische Gase entwickelt.
(Bild: Westfalen)

Die Software Opheo wurde im Zuge des Projekts für die Westfalen-Gruppe um eine Prognosefunktion erweitert, die den kurzfristigen Bedarf von Kunden automatisch vorausberechnet. Westfalen ist somit in der Lage, ihre Kunden ohne Bestellung zu beliefern und immer einen ausreichenden Warenbestand zu gewährleisten. Lieferengpässe kann man sich in dieser Branche nicht leisten: Von technischen und medizinischen Gasen hängen ein Großteil der industriellen Produktion und zum Teil sogar Menschenleben ab. Fehler im Bestellwesen hätten also fatale Folgen. Vor diesem Hintergrund haben große Versorgungsunternehmen wie die Westfalen-Gruppe effiziente Methoden entwickelt, mit denen der Bedarf von Produktionsbetrieben und Krankenhäusern vorhersehbar wird.

Die Logistikkette braucht innovative Software

Mittlerweile verfügen die meisten Kundentanks über Sensoren, die den aktuellen Füllstand messen und per Datenfernübertragung direkt an Westfalen senden. „Diese Technik wird sich weiter als Standard durchsetzen und erfordert innovative Softwarelösungen in der Logistikkette“, ist Klaus Dieter Rose überzeugt. Der Mann muss es wissen: Er leitet bei Westfalen die Disposition im Bulkbereich. Hier wird das Gas nicht in Flaschen, sondern in speziellen Tankfahrzeugen (Tkw) transportiert. Die Tkw sind rund um die Uhr im Einsatz – in Deutschland und mehreren europäischen Nachbarländern.

(ID:43037426)