Suchen

Ladungssicherung Zurrschiene ist mittig zu verbauen

Mit der mittig in Ladeflächen verbaubaren Zurrschiene Vario-O bietet Elting eine Komponente für die kraftschlüssige Ladungssicherung an. Sie verbessert Zurrwinkel und Sicherungskräfte und ist insbesondere für den Baustofftransport und palettierte Ware geeignet.

Firmen zum Thema

Die Zurrschiene Vario-O von Elting dient der variablen Ladungssicherung mit starken Zurrkräften.
Die Zurrschiene Vario-O von Elting dient der variablen Ladungssicherung mit starken Zurrkräften.
(Bild: Elting )

„Mit der bisher gebräuchlichen Sicherung am Fahrzeugaußenrahmen werden oft nicht die ausreichenden Zurrkräfte für eine hinreichende Ladungssicherung erzielt“, sagt Guido Elting, Geschäftsführer bei Elting Geräte- und Apparatebau. Das neu gestaltete Zurrpunktdesign der Schiene gestattet es bei Vario-O, in fast jede Richtung von der Aufbaumitte aus zu zurren. Dabei kann das Lochbild verschiedene Zurrgurtenden wie Doppelspitzhaken und Karabinerhaken aufnehmen. Das System ermöglicht im Vergleich zur konventionellen Ladungssicherung, bei der die Spanngurte nur am Außenrahmen befestigt werden, steilere Zurrwinkel und damit stärkere wirksame Sicherungskräfte, wie der Hersteller angibt. Das flache Produktlayout von Vario-O mit Zurrpunkten im Abstand von 250 mm erlaubt es, Gurte in einer Vielzahl von Winkeln und Richtungen zentral anzuschlagen. Mit der Schiene lässt sich palettierte Ware von der mittig eingelassenen Schiene zur Seite an den Außenrahmen zurren. So lassen sich zwei nebeneinander stehende Paletten unabhängig voneinander sichern. Bei der Entnahme einer Palette muss die danebenstehende nicht nachgesichert werden.

Doppelspitzhaken zentriert sich selbst

Die Vario-O-Bodenzurrschiene ist ideal zum Einbau in Fahrzeuglängsrichtung und individuell kürzbar, ein Quereinbau ist ebenso möglich. Ohne Einschränkungen lässt sich die Bodenzurrschiene auch mit dem formschlüssigen Ladungssicherungssystem Variosave kombinieren. Die Bodenzurrschiene ist als Bauelement für Fahrzeugbauer gedacht, die ihre Aufbauten selber schweißen und wird dementsprechend in verschiedenen Oberflächen und Bodenstärken geliefert.

Die Zurrpunkte der Schiene sind nach DIN EN12640 für eine Zurrkraft von 2000 daN am Zurrpunkt zertifiziert. Das besondere Design des Lochbildes ermöglicht dem Anwender die Einhandbedienung. Ein einmal eingelegter Doppelspitzhaken löst sich normalerweise nicht mehr aus der Zurröse und zentriert sich selbst, wenn der Zurrgurt gespannt wird.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 43760966)