Suchen

Container-Schifffahrt 100. Mega-Containerschiff in Rotterdam eingelaufen

Am 26. August 2010 ist die Evelyn Maersk als 100. Ultra Large Container Carrier (ULCC) des Jahres 2010 in den Rotterdamer Hafen eingelaufen.

Firmen zum Thema

Die Evelyn Maersk ist 2010 das 100. Containerschiff der ULCC-Klasse gewesen, das im Rotterdamer Hafen eingelaufen ist. Der Riese kann über 10 000 TEU befördern. Bild: Port of Rotterdam
Die Evelyn Maersk ist 2010 das 100. Containerschiff der ULCC-Klasse gewesen, das im Rotterdamer Hafen eingelaufen ist. Der Riese kann über 10 000 TEU befördern. Bild: Port of Rotterdam
( Archiv: Vogel Business Media )

Ein ULCC ist ein Schiff, das mehr als 10000 TEU (Standardmaß für Container) befördern kann. Vor knapp drei Jahren wurde das erste Schiff mit solch einer Kapazität in Fahrt genommen - inzwischen legt im Schnitt jeden zweiten Tag solch ein Containerriese in Rotterdam an.

Hans Smits, Generaldirektor der Hafengesellschaft Rotterdam: „Der Rotterdamer Hafen ist für diese Schiffe mit einer Länge von zirka 400 m hervorragend geeignet, im Moment auf der bestehenden Maasvlakte und in Kürze auch auf der Maasvlakte 2. Nach einem beträchtlichen Einbruch beim Umschlag von Containern während der Krise erholt sich dieses Marktsegment überraschend schnell: In der ersten Jahreshälfte 2010 wurden fast 18% mehr Container umgeschlagen als im ersten Halbjahr 2009.“

Das Dreifache der aktuellen ULCC-Flotte steht vor dem Bau

Derzeit befahren 42 Ultra Large Container Carrier die Weltmeere. In den Auftragsbüchern der Schiffswerften stehen allerdings noch 145 dieser Riesen. Maersk Line war die ersten Reederei, die 2007 mit Ultra Large Container Carriern fuhr. Derzeit laufen auch die ULCC von CMA CGM, Cosco, Hanjin und MSC Rotterdam an. Nahezu alle großen Reedereien investieren in diese Schiffe, da der Transport pro Container preisgünstiger ist, je mehr gleichzeitig transportiert wird.

Die Ultra Large Container Carrier legen in Rotterdam immer an den Kais von ECT, APMT und Euromax auf der Maasvlakte an. Nach eigenen Angaben beschloss die Hafengesellschaft unlängst, 175 Mio. Euro in die Verbreiterung des Amazonehaven zu investieren, um die Südseite des ECT-Terminals auch in Zukunft gut erreichbar zu halten, wenn immer mehr dieser Art von Megaschiffen in Fahrt genommen werden.

Maasvlakte 2 wurde speziell auf Containerriesen abgestimmt

Die neuen Containerterminals auf der Maasvlakte 2 eignen sich hervorragend für die Abfertigung dieser ULCC, wie es heißt, da beim Entwurf der neuen Terminals die Größe dieser Schiffsriesen berücksichtigt wurde. Außerdem liegt das neue Hafengebiet nahe am Meer, wodurch dort keine tiefgang- oder gezeitenbedingten Zufahrtsbeschränkungen gelten.

(ID:358431)