Fördertechnik

Barrierefrei transportieren in Montage und Logistik

| Autor: Bernd Maienschein

Das Kettenzugsystem TS-Z von Knoll in einer Überflurinstallation.
Das Kettenzugsystem TS-Z von Knoll in einer Überflurinstallation. (Bild: Knoll)

Knoll Maschinenbau hat das intelligente Kettenzugsystem TS-Z entwickelt. Wie es heißt, kann es mechanisch durch einfachen, kompakten Aufbau und die bodenebene Installationsoption überzeugen, aber auch mit moderner Elektronik bis hin zum Prozessleitsystem ausgestattet werden.

Die modular konzipierten Montage- und Transportsysteme TS von Knoll Maschinenbau, Bad Saulgau, eignen sich aufgrund hoher Steifigkeit für mittelschwere bis schwere, sperrige Baugruppen und Werkstücke. Je nach Anforderung stehen drei verschiedene Fördersysteme zur Verfügung: das Staurollen-Förderband TS-S, das auf einer geradlaschigen Kette aufbauende TS-G-Band und das Kettenzugsystem TS-Z.

Das mechanisch einfach gestaltete TS-Z ergänzt die beiden Transportbänder TS-S und TS-G durch spezielle Vorzüge, wie es heißt. So kann das Kettenzugsystem nicht nur auf den Boden aufgesetzt, sondern komplett bodeneben installiert werden und ist dann von Staplern und Hubwagen überfahrbar. Durch seine besonders kompakte Konstruktion sind dafür nur geringe Eingriffe in die Bodenstruktur notwendig. Denn die Einbauhöhe eines Bandsegmentes beginnt bereits bei schlanken 58 mm und die Breite beträgt im Minimum nur 310 mm. Ein einzelnes Standardsegment ist 2500 mm lang, woraus sich aber bis zu 50 m lange Transportstrecken zusammensetzen lassen – und auch für noch größere Wege hat Knoll eigenen Angaben zufolge auf Anfrage Lösungen parat.

Kettenzug mit leistungsstarkem Antrieb

Zum modular aufgebauten TS-Z gehört mindestens eine Antriebsstation, die zwischen den Kettensträngen angeordnet ist. Sie bewegt die Hohlbolzenkette, in deren 40-mm-Raster die Transportwagen im gewünschten Abstand eingeklinkt werden können. Dazu stehen federvorgespannte Mitnahmeeinheiten zur Verfügung.

Das Transportgewicht darf bis zu 3500 kg pro Wagen betragen, wobei das gesamte System auf ein gesamtes Zuggewicht von 22 t ausgelegt ist. Bei größeren Lasten wird eine zusätzliche Zwischenmotorisierung notwendig. TS-Z-Linien lassen sich ein- oder zweisträngig realisieren. Für zwei Antriebstränge bietet Knoll eine Master-Slave-Steuerung an, um für eine synchrone Bewegung zu sorgen.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 44094361 / Fördertechnik)