Suchen

Katastrophenhilfe Fiege-Mitarbeiter helfen den Philippinen

Dank der Initiative einer philippinischen Mitarbeiterin von Fiege befinden sich zur Zeit 1222 Pakete voller Sachspenden für die vom Taifun Haiyan betroffenen Menschen auf dem direkten Seeweg zu den Philippinen.

Firmen zum Thema

Marc Baumgarte, Fiege-Regionaldirektor Südwest (Mitte), mit May Roa-Engel (ganz rechts) und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Fiege Bürstadt und Fiege Worms vor den 40-Fuß-Containern mit Hilfsgütern.
Marc Baumgarte, Fiege-Regionaldirektor Südwest (Mitte), mit May Roa-Engel (ganz rechts) und weiteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Fiege Bürstadt und Fiege Worms vor den 40-Fuß-Containern mit Hilfsgütern.
(Bild: Fiege)

Ermöglicht haben diese großzügige Spende die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Fiege-Gruppe in Bürstadt, die sich spontan und mit großer Hilfsbereitschaft für diese Hilfsaktion eingesetzt haben. Der jetzigen Hilfsaktion ging eine kleinere Spendenaktion einer philippinischen Mitarbeiterin von Fiege in Bürstadt voraus. May Roa-Engel, geboren und aufgewachsen auf Camotes Island, einer kleineren Inselgruppe der Philippinen, arbeitet bereits seit 2003 für Fiege in Bürstadt. Als das schreckliche Unglück über ihre Landsleute hereinbrach, wollte sie so schnell wie möglich wenigstens ihren noch dort lebenden Verwandten und Freunden helfen. Sie startete die Aktion und ist noch heute von der spontanen und großzügigen Hilfe ihrer Kolleginnen und Kollegen begeistert. 41 große Pakete mit Sachspenden nur aus den Reihen der regionalen Fiege-Mitarbeiter wurden zusammengestellt und direkt nach Camotes Island verschickt.

Regionaldirektor weitet Aktion aus

Doch damit nicht genug: Fiege-Regionaldirektor Südwest Marc Baumgarte initiierte mit viel Elan die Ausweitung der Aktion und informierte Kunden aus dem Food- und Modebereich über die Hilfsaktion. Der bekannte Modekonzern CBR mit den Marken Street One und Cecil sowie ein großer Snack-Hersteller stellten jeweils eine große Anzahl Kleidung und Snacks zur Verfügung. Weitere Partnerunternehmen der Fiege-Gruppe wie unter anderen die Brugger Transport und Logistik GmbH beteiligten sich – zum Teil über die Josef-Fiege-Stiftung – mit hohen Geldspenden an der Aktion.

Die Sachspenden wurden in der Fiege-Niederlassung in Worms gesammelt und anschließend von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Niederlassung Bürstadt in 1222 Paketen in zwei große Container gepackt und nach Antwerpen versandt. Dort wurden sie mit dem Containerschiff MV „Hannover Bridge“ nach Cebu auf den Philippinen verschifft, wo sie voraussichtlich am 27. Februar eintreffen. Organisiert hatte den Seetransport im Vorfeld Fiege Bremen. Zusammen mit Aktion Hessen Hilft e.V. wurde eine Verteilstruktur aufgebaut. Die internationale christliche Hilfsorganisation Operation Mobilisation Deutschland e.V. (OM Deutschland) wird die Spenden vor Ort übernehmen und von einem bereits disponierten Schiff aus an die Bevölkerung verteilen.

(ID:42519208)