Suchen

Hochregallager Für die Zukunft gerüstet

| Autor / Redakteur: Ingo Wunder / M. A. Benedikt Hofmann

Küchen sind heute perfekt durchgestylt – ein vollendetes Zusammenspiel von Funktion und Design. Dazu gehören auch Spülen, Armaturen sowie Abfallsysteme, die der Hersteller Blanco von seinem Logistikzentrum in Bruchsal in alle Welt versendet. Vor Kurzem hat der führende Hersteller hochwertiger Spülen und Armaturen sein europäisches Logistikzentrum mit SSI Schäfer erweitert. Vollständige SAP-Integration sichert langfristige Verfügbarkeit und Transparenz.

Firmen zum Thema

Blick auf die HRL-Vorzone mit Auslagerebene auf Bodenniveau: Bis zu 120 Paletten können über die vier Gassen pro Stunde ausgelagert werden.
Blick auf die HRL-Vorzone mit Auslagerebene auf Bodenniveau: Bis zu 120 Paletten können über die vier Gassen pro Stunde ausgelagert werden.
(Bild: SSI Schäfer)

Ob aus Edelstahl, Granit oder Keramik, puristisch, im modernen Landhausstil oder klassisch zeitlos – mit ihrem sehr breit gefächerten Produktprogramm an Spülen und Armaturen sowie Abfalltrenn- und Organisationssystemen für Küchen bietet die Blanco GmbH + Co KG für jeden Geschmack etwas. Der Erfolg spiegelt sich in den Jahr für Jahr steigenden Umsatz- und Absatzzahlen im In- und Ausland wider. Um sowohl seine Fachhandelspartner in Deutschland als auch alle ausländischen Standorte und Partner weltweit schnell und mit einer hohen Warenverfügbarkeit beliefern zu können, errichtete das Unternehmen 2008 ein eigenes zentrales Logistikzentrum in Bruchsal in der Nähe der beiden Hauptproduktionsstätten in Sulzfeld und Sinsheim, das das in Bruchsal bisher angemietete, zu klein gewordene Gebäude ablöste. Bedingt durch das starke Wachstum stieß das Lager aber bereits fünf Jahre nach der Inbetriebnahme an seine Kapazitätsgrenzen und Blanco musste zusätzlich externe Lagerflächen für zeitweise bis zu 10.000 Paletten anmieten. „Wir verladen hier jeden Monat zwischen 1800 und 2000 t Ware – den größten Teil davon verpackt in Kartons, die über Paketdienstleister zugestellt werden, aber auch Paletten, die als Stückgut oder als Komplettladung versendet werden. Dazu kommen noch unsere Überseecontainer“, erklärt Mathias Rüdele, Geschäftsführer der Blanco Logistik GmbH.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 8 Bildern

Leistung und Kompetenz überzeugten

Schon bei der Auswahl des Standortes in Bruchsal hatte Blanco Wert darauf gelegt, dass sich der Gebäudekomplex bedarfsweise ausbauen lässt. Bei der Planung galt es, die verschiedenen Aspekte des Funktionsbaus zu berücksichtigen, denn das Logistikzentrum ist weit mehr als ein reines Lager. In Bruchsal wird neben produktindividuellem Verpackungsmanagement sowie diversen Qualitätsprüfungen auch eine kundenspezifische Variantenbildung der Spülen durchgeführt. Ebenso befindet sich im Logistikzentrum das komplette Ersatzteillager. Das erfordert flexible Prozesse.

So entwickelten Rüdele und sein Team 2012 zusammen mit einem auf die Logistik spezialisierten Beratungsunternehmen ein erstes Grobkonzept, das den erhöhten Anforderungen aufgrund der gestiegenen Produktvielfalt und einer schnelleren Verfügbarkeit der Ware gerecht werden sollte. Während Blanco sich 2008 noch bewusst für rein manuelle Prozesse mit IT-Unterstützung entschieden hatte, sollte der Nachschub für die Kommissionierung nun automatisiert werden. Dazu wurde ein viergassiges Hochregallager (HRL) mit automatischer Fördertechnikanbindung für den Transport der Paletten geplant. Darüber hinaus sollten die Funktionsflächen Wareneingang, Kommissionierung und Warenausgang durch eine konventionelle Lagerhalle mit 4300 m² erweitert werden. Damit erstreckt sich die gesamte Erweiterung auf eine Gebäudefläche von 8760 m².

(ID:43968396)