Suchen

Materialfluss Innovationen in der Intralogistik

Autor / Redakteur: Christoph Hahn-Woernle / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Die Intralogistik zeichnet sich durch interdisziplinäre Zusammenarbeit unterschiedlicher Gewerke und Fachrichtungen wie Maschinenbau, Steuerungstechnik, Sensorik oder Informationstechnologie aus. Dieser Dialog über die Grenzen einzelner Disziplinen hinaus ist die beste Basis für Innovationen.

Firmen zum Thema

Christoph Hahn-Woernle, geschäftsführender Gesellschafter der Viastore Systems GmbH, Stuttgart: „Durch den Einsatz neuer Technologien können permanente Leistungssteigerungen erzielt werden.“
Christoph Hahn-Woernle, geschäftsführender Gesellschafter der Viastore Systems GmbH, Stuttgart: „Durch den Einsatz neuer Technologien können permanente Leistungssteigerungen erzielt werden.“
( Archiv: Vogel Business Media )

Durch den Einsatz neuer Technologien können Ressourcen konsequent ausgeschöpft, permanente Leistungssteigerungen erzielt und Implementierungszeiten reduziert werden. Ein wesentlicher Trend hat sich dabei in den vergangenen Jahren abgezeichnet: die Durchgängigkeit der Informationstechnologie – vom WWW bis in die Steuerung und Sensorik. Das schafft Transparenz und erhöht die Integration der Unternehmen. Dabei erweitern sich die Funktionalitäten der Software permanent.

Simulations-Software hilft bei der Planung

Bei der Vorplanung und Optimierung der Systeme leisten Simulationstools wertvolle Unterstützung. Damit können sämtliche Ressourcen ermittelt und somit auch genutzt werden. Das ermöglicht einen nachhaltigen Betrieb der Anlage.

Zudem macht es die Warenhaltung deutlich planbarer und hilft, die Bestände zu minimieren. Neue Funktionen innovativer Warehouse-Management-Systeme unterstützen auch bei der Lade- und Tourenplanung und sorgen somit für eine wesentlich bessere Nutzung der Transportkapazitäten.

Die hohe Integration der IT erhöht zudem die Datensicherheit und reduziert die Durchlaufzeiten deutlich. Eine wesentliche Ressource, die es auszuschöpfen gilt, ist die weitere Erhöhung der Automatisierung. Hier kann beispielsweise durch den gezielten Einsatz von Robotertechnik eine erhöhte Flexibilität erreicht werden. Ein anderes Beispiel ist die Entwicklung neuer Ident-Systeme zur Einsatzreife.

Daraus resultiert die Entwicklung völlig neuer – und einfacher – Steuerungskonzepte. Die Folge: kürzere Implementierungszeiten und sehr viel einfacherer Betrieb bei deutlich höherer Flexibilität – auch im Bezug auf spätere Veränderungen und Anpassungen.

Gerade das Zusammenspiel von Software und Mechanik führt in der Intralogistik zu Lösungen, die immer effizienter und ergonomischer sind. Bestes Beispiel dafür ist das High-Performance-Picking-System (HPPS) von Viastore. Mit diesem Kommissionier-Prinzip lässt sich eine um 40% höhere Wirtschaftlichkeit erreichen. Ermöglicht wird das durch eine ausgeklügelte Führung des Kommissionierers durch die Verbindung eines intelligenten WMS mit Pick-by-Light-Systemen.

Pick-by-Light-Anlage schafft Wettbewerbsvorteil

Der Wettbewerbsvorteil: Die Durchlaufkanäle der Pick-by-Light-Anlage werden nicht nur automatisch mit den benötigten Ladungsträgern befüllt, sondern das Regalbediengerät holt diese Behälter oder Kartons auch wieder automatisch ab, wenn sie leer sind oder nicht gebraucht werden. Ein innovatives Lastaufnahmemittel, das sich auf das Gefälle des Durchlaufregals neigt, zieht die Behälter wieder aus den Regalfächern heraus. Durch diese automatische Ver- und Entsorgung der Greiffächer kann sich der Kommissionierer vollständig auf seine Arbeit konzentrieren und spart viel Zeit, weil er die leeren Ladungsträger nicht zurückschieben oder herausnehmen muss.

Doch nicht immer sind große, individuelle Lösungen erforderlich. Eine aktuelle Entwicklung ist das standardisierte Lager, wie Viastore es für kleine bis mittlere Lager- und Umschlagsvolumina entwickelt hat: Es ermöglicht die schnelle, flexible und kostengünstige Konfiguration eines automatischen Lagers aus einem Baukasten von Regaltechnik, Regalbediengeräten und Fördersystemen. H

inzu kommt mit Viadat-One ein vorkonfiguriertes Softwarepaket mit integrierter Lagerverwaltung, Materialfluss-Steuerung und Anlagenvisualisierung, das die in dieser Größenordnung typischen intralogistischen Grundfunktionen beherrscht. Das Gesamtsystem ist offen für spätere Erweiterungen und bietet so ein hohes Maß an Zukunftssicherheit und Investitionsschutz. Das schlüsselfertige Automatiklager ermöglicht auf diese Weise insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen den überschaubaren und wirtschaftlichen Einstieg in die effiziente Lagerlogistik.

(ID:200523)