Suchen

Warehouse Management System

Meilenstein des Software-Engineerings

Seite: 6/11

Firmen zum Thema

TuP hat die vorhandenen Lagerstrukturen zwar komplett übernommen, allerdings mit den entsprechenden Modulen des TuP-WMS als LVS-Standard IT-seitig modernisiert und flexibilisiert: „Aufgrund des umfassenden Bestandes von 80.000 Einheiten, der sehr großen Heterogenität der Lagerstruktur, aber auch aus Budget- und Zeitgründen war die komplette Neuorganisation der Lagertopologie unmöglich“, betont Wagner. „Allerdings ist GLS mit den durch unser LVS geschaffenen homogenen Software-Strukturen nun in der Lage, homogene Lagereinheiten aufzubauen und zu erweitern, ohne die Alt- von den Neu-Koordinaten trennen zu müssen.“

Drei Produktionsstrategien für Versandeinheiten und acht Kommissionierarten

„Wir hatten für das Logistikzentrum von GLS drei Produktionsstrategien für die Versandeinheiten (VE) definiert, die insgesamt acht Kommissionierarten erforderten“, so Wagner. Allerdings hatten er und sein Team insgesamt 64 Meilenstein-Punkte für die Umsetzung des Projektes definiert: Die Zahl 64 ergibt sich aus den acht Kommissionierarten, die jeweils wiederum acht Integrationspakte beinhalten - somit ergeben sich 8 × 8 jeweils als Einzelmodul umzusetzende Meilenstein-Punkte.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 9 Bildern

Bei der ersten Produktionsstrategie, „Gebinde-orientierte Original-Versandstrategie“ genannt, werden im Großteilebereich per Schubmaststapler und MDE-unterstützt Originalgebinde direkt mit Versandetikett und wegeoptimiert kommissioniert. Die Mitarbeiter können sich die Etiketten sortiert nach Kriterien wie Touren, Zeiten, Artikeln und Koordinaten ausdrucken lassen und picken auf Palette – oder nehmen ganze Palettengebinde auf. Falls die gewünschten Artikel nicht mehr auf Palette, sondern bereits vereinzelt im Kleinteilebereich vorgehalten werden, transferiert die TuP-Software den Auftrag auf Wunsch in die nächstkleinere Gebindeeinheit.

Gebinde-orientierte Originalversand-Strategie

Bei Ganz-Paletten kann die Fefo-Regel – „first expired, first out“ – durchbrochen werden, so dass sich aus dem Nachschubbereich eine Ganz-Palette chargenrein versenden lässt, auch wenn im Anbruchbereich noch eine ältere Charge des gleichen Artikels liegt.

Die Originaleinheiten werden mit Etiketten der bei GLS etablierten und von Dr. Thomas + Partner in das TuP-WMS als Black Box über Web-Service in den Gesamtprozess eingebundene, bewährte Heidler-Versandsystem ausgeliefert. Über die von TuP generierte Schnittstelle lassen sich nun auch Logistikdienstleister für europäische Länder schnell integrieren. So konnten, wie Wagner schildert, beispielsweise für den kurzfristig noch zu integrierenden Versanddienstleister für Schweden bereits nach 60 Minuten erste Testläufe gefahren werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42626495)