Suchen

Lagerbestände Versorgungssicherheit mit System

| Autor / Redakteur: Hans-Georg Bierbass / Claudia Otto

Ein führender Fachhändler für Arztbedarf und innovativer Logistikdienstleister setzt ein Bestellsystem für das Verbrauchsmaterialmanagement in Praxen und Kliniken ein, um seinen Kunden höchste Versorgungssicherheit bei minimalen Lagerbeständen zu bieten. Zudem werden eine fehlerfreie Datenerfassung in den Lägern und eine verbrauchskonforme Optimierung der Nachbestellungen geboten.

Firmen zum Thema

Die Aescologic AG versorgt heute mit rund 40 Mitarbeitern mehr als 1500 Kunden mit etwa 10000 verschiedenen Artikeln namhafter Hersteller, einer Eigenmarke sowie innovativen Produkten im Exklusivvertrieb. Bild: Pro Orga
Die Aescologic AG versorgt heute mit rund 40 Mitarbeitern mehr als 1500 Kunden mit etwa 10000 verschiedenen Artikeln namhafter Hersteller, einer Eigenmarke sowie innovativen Produkten im Exklusivvertrieb. Bild: Pro Orga
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Aescologic AG beliefert Ärzte, Praxen und Kliniken mit Praxis- und Sprechstundenbedarfs-Artikeln. Darüber hinaus werden die Kunden mit einem breiten Spektrum an zusätzlichen Dienstleistungen versorgt – getreu dem Motto „Qualität aus einer Hand“.

Bestellsystem ermöglicht auch effizientes Bestandsmanagement

Das herstellerunabhängige Fachhandelsunternehmen mit Sitz in Wuppertal und Leverkusen versorgt heute mit rund 40 Mitarbeitern mehr als 1500 Kunden mit etwa 10000 verschiedenen Artikeln namhafter Hersteller, einer Eigenmarke sowie innovativen Produkten im Exklusivvertrieb. Gute Ideen und hohe Zuverlässigkeit haben die Aescologic AG erfolgreich gemacht.

Bildergalerie

Ihr Erfolg basiert unter anderem darauf, neue und effiziente Lösungen für die Kunden zu finden und diese partnerschaftlich im Praxis- und Klinikalltag umzusetzen. So beispielsweise ein innovatives Bestellsystem, das neben der Vereinfachung des Bestellvorgangs auch ein effizientes Bestandsmanagement der Kundenlager ermöglicht.

Kunden leiden unter steigendem Kostendruck

Der steigende Kostendruck in der Gesundheitsversorgung hat massiven Einfluss auf den Tagesablauf in Arztpraxen und Kliniken genommen. Das Budgetmanagement und administrative Aufgaben nehmen viel Zeit in Anspruch – Zeit, die an anderer Stelle fehlt.

Dirk Nöcker, Innendienstleiter der Aescologic AG, hat die Problematik erkannt. Er und sein Team bieten Ärzten und deren Mitarbeitern daher an, sie von lästigen, medizinfernen Aufgaben, wie der Verwaltung und Nachbestellung von Artikeln für den Praxis- und Sprechstundenbedarf, zu entlasten.

Strukturierte Einkaufsprozesse vermeiden Jo-Jo-Effekt bei Lagerbeständen

Erfahrungsgemäß bestellen Praxen und Kliniken unregelmäßig und ungleichmäßig. Oft wird mit sehr kurzem Vorlauf bestellt. In der Folge fehlen beim Kunden dann Produkte, die beim nächsten Mal zur „Sicherheit“ in großen Mengen bestellt werden.

Dies führt zunächst zu überfüllten Regalen und hohen Materialrechnungen, dann wieder zu knappen Bestellungen und Engpässen. Dieser Jo-Jo-Effekt bei den Lagerbeständen (zu viel, zu wenig, zu viel …) lässt sich eliminieren, wenn die Einkaufsprozesse professionell strukturiert werden, Verbrauchsstatistiken permanent fortgeschrieben werden und eine intelligente Bedarfsanalyse mit Bestandsoptimierung aller Verbrauchsartikel zur Anwendung kommt.

(ID:367975)