Suchen

Fahrerlose Transportsysteme Wechselbrücken fahrerlos rangieren

Im neuen Werk des Wellpappe-Verpackungsherstellers Tricor Packaging & Logisitics in Bad Wörishofen sorgen zwei fahrerlose Transportsysteme von EK Automation, die 2012 in Auftrag gegeben wurden, für den automatischen Wechselbrückentransport.

Firmen zum Thema

(Bild: EK Automation)

Die riesigen Transportgeräte mit einer Tragfähigkeit von 11,7 t transportieren beladene und leere Wechselbrücken zwischen Lkw-Übergabestation, Wechselbrückenterminal, Palettenlager und Versandbereich. Um je eine Wechselbrücke laden zu können, haben die Fahrzeuge eine Länge von 8,2 m und eine Breite von 2,2 m. Trotz dieser imposanten Abmessungen und ihres Eigengewichts von rund 10 t sind die Fahrzeuge vom Typ Vario extrem flexibel, wie es heißt. Dank ihres Fahrwerks mit sechs gelenkten Rädern sind sie auch zur Diagonal- und Querfahrt fähig. Zwei wendige Riesen also, die im Rund-um-die-Uhr-Betrieb Transporte ausführen. Eine hohe Transportleistung und größere Flexibilität sind die Vorteile der fahrerlosen Transportsystemlösung.

Sensor unterstützt beim positionsgenauen Abstellen der Wechselbrücke

An der Lkw-Übergabestation unterstützt ein von EK Automation gemeinsam mit Tricor entwickeltes Sensorsystem die Lkw-Fahrer, um die Wechselbrücken so positionsgenau wie möglich abzustellen. Optische Ampelsignale helfen dabei. Eine Besonderheit ist das Auto-Centering beim Ausrichten der Wechselbrücke auf dem fahrerlosen Transportfahrzeug. Das Fahrzeug unterfährt die auf ausgeklappten Füßen bereit stehende Wechselbrücke. Mittels einer speziellen hydraulischen Hub- und Zentriereinrichtung wird die Wechselbrücke über dem Fahrzeug exakt ausgerichtet, ausgehoben und mit einer speziellen Klemmung absolut sicher am Fahrzeug fixiert.

(ID:43062839)