Containerkrane

CTB ordert zehn Straddle Carrier von Kalmar

| Redakteur: Bernd Maienschein

Kalmar liefert zehn neue Straddle Carrier für den HHLA Container Terminal Burchardkai, den größten Containerumschlagplatz im Hamburger Hafen.
Kalmar liefert zehn neue Straddle Carrier für den HHLA Container Terminal Burchardkai, den größten Containerumschlagplatz im Hamburger Hafen. (Bild: Kalmar)

Kalmar und der HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) stärken ihre Partnerschaft mit der Bestellung von weiteren zehn hybrid- und diesel-elektrischen Straddle Carriern der nächsten Generation. Damit steigt die Zahl der von der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) in den letzten zwei Jahren bestellten Kalmar-Geräte auf 30 Einheiten.

Der neue Auftrag der HHLA umfasst neun Straddle Carrier mit diesel-elektrischen Antrieben und einen Hybrid-Straddle-Carrier mit wartungsfreiem, regenerativem Energiesystem von Kalmar. Alle zehn Maschinen der nächsten Generation werden mit neuen, robusten Fahrantrieben, einer komplett überarbeiteten Elektrik für Oberrahmen und Spreader, einer großzügigeren Schaltschrankanordnung und LED-Arbeitsleuchten als Standard ausgestattet sein.

Portalhubwagen bringen viele Vorteile

Die vollständige technische und elektrische Neugestaltung bringt eine große Anzahl von Vorteilen für Terminals mit Portalhubwagen für den Containerumschlag mit sich, wie es heißt, wobei Zuverlässigkeit und Produktivität am wichtigsten sind.

HHLA-Vorstand Jens Hansen: „Unsere Partnerschaft mit Kalmar wird immer stärker und diese neuen Maschinen werden uns helfen, die Betriebskosten weiter zu senken und Lärm und Emissionen zu reduzieren. Wir schätzen, besonders auf lange Sicht, die Zuverlässigkeit und bewährte Leistung der Kalmar-Geräte sowie die Unterstützung vor Ort, die dazu beitragen, dass alles bestens funktioniert. Daher haben wir uns bei der jüngsten Erweiterung unserer horizontalen Transportflotte an Kalmar gewandt.“

Lärm und Emissionen runter, Produktivität rauf

Mikko Nononen, Vice Präsident, Intelligente horizontale Transportlösungen bei Kalmar: „Wir sind stolz, mit diesem neuen Auftrag die HHLA auch in Zukunft bei der Erreichung ihrer Geschäftsziele unterstützen zu können. Da die Terminals einem steigenden Druck ausgesetzt sind, Lärm und Emissionen zu reduzieren und gleichzeitig die Produktivität kontinuierlich zu verbessern, bieten unsere Maschinen der nächsten Generation eine ideale Lösung.“

Weitere Beiträge der Unternehmen:

Kalmar

HHLA

HHM

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk:Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

Digitale Transformation

Wie fit ist Ihr Unternehmen?

Wie fit ist Ihr Unternehmen für die digitale Transformation. Machen Sie den Digitalisierungs-Schnellcheck und finden Sie heraus, wie gut Ihr Unternehmen hinsichtlich digitaler Technologien, Prozesse, Angebote und Denkweisen aufgestellt ist. lesen

Kameras im Logistikzentrum

Europäische DS-GVO und die Videoüberwachung

Weil sich die Beschäftigten einer Videoüberwachung im Arbeitsumfeld kaum entziehen können, sind an deren Zulässigkeit besonders hohe Anforderungen zu stellen. Hier erfahren Sie, was zu beachten ist. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45467955 / Fördertechnik)