Pick by Vision

Datenbrillen sind reif für den Markt

| Autor / Redakteur: Dirk Franke / Benedikt Hofmann

Auch die Arbeit mit dem Stapler läuft dank freier Hände und konsequenter Prozessführung schneller.
Auch die Arbeit mit dem Stapler läuft dank freier Hände und konsequenter Prozessführung schneller. (Bild: Picavi)

Mit Datenbrillen ist die manuelle Kommissionierung für die Zukunft gerüstet: Pick by Vision sorgt für Ergonomie, Effizienz und Echtzeitdaten im Lager. Picavi hat mit seiner gleichnamigen Intralogistiklösung diese Innovation bereits zur Marktreife gebracht.

Die Erwartungen an Unternehmen und ihre Logistik sind hoch: kurze Lieferzeiten, keine Fehlsendungen, geringe Kosten und mit fortschreitender Digitalisierung der Wunsch nach Datentransparenz. Sie zu erfüllen, beginnt im Lager mit der passenden Kommissioniermethode. Hier bieten gerade die manuellen Prozesse Optimierungspotenzial, um Zeit und Kosten einzusparen. Es gilt, den Menschen in die smarte Supply Chain einzubinden, ihn digital zu unterstützen. Bereits heute werden zu diesem Zweck elektronische Hilfsmittel eingesetzt und verdrängen die althergebrachte Papierliste. Als besonders zukunftsfähige Investition etabliert sich aktuell Pick by Vision.

Eine Intralogistiklösung mit Datenbrillen, wie Picavi sie bereits zur Marktreife gebracht und in den Echtbetrieb überführt hat, verbindet Mobilität mit digitaler Vernetzung und visueller Führung. Der Lagerist hat beide Hände frei für seine Tätigkeiten und wird konsequent über das Display seiner Datenbrille durch die einzelnen Prozesse geleitet. Während er sich ganz seiner primären Aufgabe widmen kann, werden zeitgleich alle Daten per WLAN übertragen – was wurde gepickt oder gepackt und wo geht es als nächstes hin. Gerade für diese manuellen Tätigkeiten, die trotz aller Digitalisierung in Menschenhand bleiben, sieht die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin in ihrer Studie „Head Mounted Displays – Arbeitshilfen der Zukunft“ Potenzial zur Effizienzsteigerung durch Datenbrillen.

Der Weg zum digital geführten Lager

Die nötigen Voraussetzungen für Pick by Vision sind gering: WLAN muss im gesamten Lager verfügbar sein und das Licht für die Scanprozesse ausreichen, wobei der integrierte Barcodescanner von Picavi auch bei größeren Entfernungen und normalen Lichtverhältnissen 1D- und 2D-Barcodes erkennen kann. Die Darstellung der kontextbezogenen Informationen, wie Artikelnummer, Anzahl der Picks, Entnahme- und Ablageort, erfolgt über ein Display, das dem Nutzer in etwa 1 m Entfernung am Rand seines Blickfelds eingeblendet wird. Bei dieser Art der Visualisierung – mit den gängigen monokularen See-through-Modellen – ist die Umgebung weiterhin sichtbar, die Daten erweitern die Realität zur Assisted Reality. Gleiches gilt für monokulare Look-around-Datenbrillen, deren Projektionen nicht durchsichtig sind.

Der Datentransfer zwischen Datenbrille und Lagerverwaltungssystem oder Enterprise-Resource-Planning-(ERP-)System verläuft in Echtzeit, sodass sich alle Warenbewegungen und -bestände in stets aktuellen Zahlen widerspiegeln, ein Umstand, der auch dem Kunden als lückenlose Rückverfolgbarkeit zugutekommt. Es erleichtert zudem die Inventur und Fehlmengen werden sofort registriert. Im Idealfall ohne Middleware. Picavi entwickelte deshalb vorprogrammierte Schnittstellen, die die direkte Anbindung an alle gängigen Systeme ermöglichen. So müssen keine Änderungen an der vorhandenen Systemarchitektur vorgenommen werden und der Implementierungs- und Investitionsaufwand wird gering gehalten. Durch Zeiteinsparungen von bis zu 20 %, die auf effizientere Prozesse und optimierte Wege zurückzuführen sind, kann der ROI damit bereits nach zwei Jahren erreicht werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Haben Sie das optimale Fuhrparkmanagement gefunden?

Durch das richtige Fuhrparkmanagement nicht nur Geld sparen

Durch eine Optimierung des Fuhrparkmanagements spart man nicht nur Geld sondern auch Zeit und eine Menge administrativen Aufwands. Erfahren Sie im Whitepaper, wo Ihre Einsparungspotenziale finden. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen

Lademittel digital verwalten

Behältermanagement im Cloud-Netzwerk: Einfach digital gedacht

Wie sich Digitalisierung in der Lademittelverwaltung nutzen lässt, einen Großteil der manuellen Aufwände eliminiert und dabei unternehmensübergreifend Transparenz schafft, erfahren Sie in diesem Whitepaper. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44460928 / IT)