Grüne Schiene

Erste Hybrid-Rangierlok-Flotte Europas

| Redakteur: Bernd Maienschein

Die Hybridtechnik von Alstom ist in allen Rangierdienstbereichen einsetzbar. Maximal leistet die Lok 600 kW.
Die Hybridtechnik von Alstom ist in allen Rangierdienstbereichen einsetzbar. Maximal leistet die Lok 600 kW. (Bild: DB)

Die Mitteldeutsche Eisenbahngesellschaft (MEG), ein Unternehmen der DB Schenker Rail, hat bei ihrem Kunden Dow im Valuepark am Standort Schkopau vier neue Hybrid-Rangierlokomotiven von Alstom in Betrieb genommen. Mit dieser Anschaffung ist die MEG das erste Unternehmen in Europa, das über eine Flotte von Hybrid-Fahrzeugen im Schienengüterverkehr verfügt.

Die vier Fahrzeuge sind im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung von Alstom an die MEG übergeben worden. Alle neuen Fahrzeuge verfügen über die Alstom-Technologie Train Tracer zur Datenfernübertragung und lassen sich technisch zentral überwachen. Zudem verfügen die Fahrzeuge über die neueste Generation der Fahrzeug- und Antriebssteuerung. Ein weiteres Fahrzeug ist bestellt und wird Ende 2012 geliefert. Bis 2018 läuft der Mietvertrag für die jetzige Flotte und mündet dann in eine Kaufoption.

DB Schenker Rail will führender „grüner“ Transporteur werden

„Wir haben uns zum Ziel gesetzt, führender grüner Transport- und Logistikdienstleister zu werden. Mit dem Einsatz dieser nachhaltigen Rangiertechnologie leistet DB Schenker einen Beitrag zum DB-Klimaschutzziel 2020. Die neuen umweltfreundlichen Fahrzeuge sind erheblich geräuscharmer, sparen bis zu 40 % Kraftstoff ein und reduzieren die CO2-Emissionen um 60 %. Wir sehen uns als Vorreiter und Wegbereiter für die Einführung dieser Technik im Rangiergeschäft“, sagte Alexander Hedderich, Vorsitzender von DB Schenker Rail, in Schkopau.

„Schienen verbinden und auf Schienen werden Weichen gestellt, um Richtungen zu bestimmen. Nicht nur in Deutschland gehören nachhaltige Technologien im Transport, ob auf der Schiene oder auf der Straße, zu den großen Herausforderungen der Zukunft. Zur Lösung dieser Herausforderungen hat Dow eine Vielfalt von innovativen Produkten beizutragen“, betont Hartmut Heilbronner, Direktor für Logistik bei Dow. „Insofern verbinden uns heute nicht nur geschäftliche Beziehungen, sondern auch gemeinsames verantwortliches Handeln für eine umweltschonende und natürliche Ressourcen sparende Transporttechnologie“, so Heilbronner.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Digitale Lieferketten

Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Die Digitalisierung wird auch die Logistik spürbar verändern. Bereits heute existieren jedoch smarte Lösungen, mit denen Supply Chain Manager die Lieferkette einfach und kostengünstig digitalisieren können. lesen

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 34208220 / Distributionslogistik)