Hafenlogistik

Hafenlogistik schwimmt auf der Erfolgswelle

21.08.2008 | Autor / Redakteur: Reinhard Irrgang / Volker Unruh

Container-Boom – nicht nur an der Waterkant, sondern auch im Hinterland: Die HHLA-Gesellschaften haben ihr Umschlagsvolumen auf 7,2 Mio. TEU erhöht, der Container-Hinterlandsverkehr stieg auf 1,7 Mio. TEU.Bild: HHLA
Container-Boom – nicht nur an der Waterkant, sondern auch im Hinterland: Die HHLA-Gesellschaften haben ihr Umschlagsvolumen auf 7,2 Mio. TEU erhöht, der Container-Hinterlandsverkehr stieg auf 1,7 Mio. TEU.Bild: HHLA

Die Hafenlogistik schwimmt derzeit auf einer Erfolgswelle, international wie national. Doch um die steigende Container-Flut an deutschen Gestaden einzudämmen und zu kanalisieren, sind neue und nachhaltige Konzepte zur Sicherung der Umschlagskapazitäten und des Weitertransports auf intermodaler Basis gefragt – sowohl in den Seehäfen als auch im Hinterland.

Einige Zahlen verdeutlichen den Boom, der gerade abgeht, und zwar mit allen Indizien der Nachhaltigkeit. So meldete die Eurogate-Gruppe, in der die Container-Aktivitäten der BLG Logistics Group und von Eurokai zusammengefasst werden, im April dieses Jahres das bislang beste Ergebnis ihrer Firmengeschichte: Der Umsatz wuchs von 560 Mio. Euro um 17,8% auf 659,5 Mio. Euro. Analog legte der Containerumschlag der Eurogate-Gruppe um 10,6% auf 13,9 Mio. TEU (Twenty Foot Equivalent Unit) zu.

Wie Emanuel Schiffer, der Vorsitzende der Eurogate-Geschäftsführung betont, „werden wir unser Wachstum durch umfangreiche Investitionen absichern, denn in den kommenden Jahren wird die Anzahl der Containerschiffe mit einer Ladekapazität von über 10 000 TEU an unseren Kaianlagen enorm steigen. Darauf müssen wir vorbereitet sein.“ Daher tätigt Eurogate hohe Investitionen in den Flächenausbau seiner Terminals, aber auch in die Anschaffung von neuem, modernem Equipment. Nach Stand der heutigen Planungen wird die Eurogate-Gruppe zwischen 2008 und 2012 50 Super-Post-Panamax-Containerbrücken erhalten.

Des weiteren erfordern die Prognosen für das Containerwachstum in deutschen Nordseehäfen neue Konzepte zur Sicherung von Umschlagskapazitäten. So hat Eurogate, wie Anfang Juli gemeldet, den Aufbau eines Inland-Containerterminal-Netzwerks beschlossen. Ziel ist die Entlastung der Seeterminals sowie ein verbesserter Service für die Kunden. Das Konzept sieht vor, die Container bereits im Inland anliefern und abholen zu lassen. Wenn von den Kunden gewünscht, übernehmen Eurogate oder andere Dienstleister den Transport von und zu den Seeterminals entweder per Bahn, Binnenschiff oder Lkw. Damit rückt der Seehafen ein Stück näher an seine Endkunden heran.

Das Netzwerk wird mit Partnerunternehmen umgesetzt und soll am 2. Januar 2009 in Betrieb gehen. Eurogate hat bereits mit sechs Inland-Containerterminals Verträge über die Abwicklung von Umschlags- und Depotaktivitäten geschlossen: der Mindener Hafen GmbH, Magdeburger Hafen GmbH, der Container Terminal Dortmund GmbH, der Auto-Terminal-Wiesau GmbH in Kooperation mit der Pöhland Speditionsgesellschaft, der Gernsheimer Umschlags- und Terminalbetriebsgesellschaft sowie mit BLG Logistics für den Neustädter Hafen in Bremen.

 

Truckersystem vermeidet Staus und Wartezeiten

Kommentare werden geladen....

Kommentieren Sie den Beitrag

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Whitepaper

Digitale Lieferketten

Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Die Digitalisierung wird auch die Logistik spürbar verändern. Bereits heute existieren jedoch smarte Lösungen, mit denen Supply Chain Manager die Lieferkette einfach und kostengünstig digitalisieren können. lesen

Whitepaper – Checkliste: Zukunftssichere Lagerlogistik

Mit dem passenden Warehouse-Management-System zum Erfolg

Im Whitepaper mit Checkliste erfahren Sie, welche Fragen Sie sich bei der Auswahl des Warehouse-Management-Systems stellen sollten, um Ihre individuellen Lagerprozesse bestmöglich zu unterstützen. lesen

Pick by Voice

Mehrwert im Lager mit Voiteq und Honeywell Vocollect

Schnelligkeit und minimale Fehlerquoten sind bei der Kommissionierung in Zeiten des boomenden E-Commerce-Geschäfts entscheidend. Wie Sprachtechnologie bei dieser Aufgabe unterstützt kann, zeigt dieses Whitepaper von Voiteq und Honeywell. lesen

DER NEWSLETTER FÜR INDUSTRIE UND HANDEL Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 264575 / Distributionslogistik)