Suchen

Supply Chain Management Quantensprung bei Mahle

| Autor / Redakteur: Reinhard Irrgang / Robert Weber

In einem umfassenden Projekt haben die Logistikexperten von Dr. Schaab + Partner zusammen mit einem Team von Mahle Aftermarket die gesamte Supply Chain von Mahle Aftermarket für Filter und Motorenteile analysiert und reorganisiert. Dabei wurde jeder Step des SC-Netzwerkes hinsichtlich Relevanz und Effizienz geprüft und bei Bedarf reorganisiert und restrukturiert.

Firmen zum Thema

Viel Platz: Das neue Mahle-Wareneingangslager für Motorenteile bietet 2500 Stellplätze mehr. Bild: Irrgang
Viel Platz: Das neue Mahle-Wareneingangslager für Motorenteile bietet 2500 Stellplätze mehr. Bild: Irrgang
( Archiv: Vogel Business Media )

Das Projekt startete am Endpunkt der Supply Chain (SC), bei den europaweiten Endabnehmern, und fand seine Vollendung am zentralen Ausgangspunkt der SC, im europäischen Logistikzentrum von Mahle Aftermarket in Schorndorf. Das Ergebnis bildet ein effizient getaktetes, flexibles und zukunftsfähiges Liefer- und Versorgungsnetzwerk, inklusive der Neuorganisation und Erweiterung des europäischen Distributionszentrums. Mahle Aftermaket erreicht nun eine Liefer-Performance von mehr als 95 Prozent - ein in dieser Branche hervorragender Wert.

Bereits ein erster Blick auf aktuelle Kennzahlen zeigt die multiplen Anforderungen, die an die Supply Chain von Mahle Aftermarket gestellt werden: Als Handelsorganisation von Mahle ist das Unternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 800 Millionen Euro für die weltweit Versorgung des Kfz-Teile-Großhandels mit Motorenteilen und Filtern zuständig und beliefert aus dem im Rahmen der kompletten Reorganisation der europaweiten Supply Chain jüngst erweiterten und neu strukturierten Logistikzentrum im Zweischichtbetrieb an die „1500 Kunden in rund 135 Ländern“, so Jens Strüwing. Als Bereichsleiter Central Logistics Europe und Leiter Logistik Aftermarket ist er auch für die Operations der Mahle Aftermarket Europe zuständig. Pro Tag werden derzeit 150 Lieferungen mit rund 6000 Positionen aus den rund 22.000 unterschiedlichen Filter- und Motorenteilen durchgeführt.

(ID:384571)