Suchen

Verladetechnik Container kostengünstig per Lkw-Seitenlader umschlagen

| Autor / Redakteur: Rudolf Hubauer / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Eine Vision, Engagement und Durchhaltevermögen stecken hinter der Idee des Boxmover. Diese Erfindung soll einmal die Transportbranche revolutionieren. Mit der Containerumschlagtechnik kann jeder standardisierte ISO-Container oder Wechselbehälter kostengünstig und just in time manipuliert werden.

Firmen zum Thema

Mit dem Boxmover lassen sich alle genormten Ladeeinheiten zwischen Lkw und Eisenbahnwaggon heben, senken sowie seitlich bewegen.
Mit dem Boxmover lassen sich alle genormten Ladeeinheiten zwischen Lkw und Eisenbahnwaggon heben, senken sowie seitlich bewegen.
(Bild: Boxmover)

Seit 2004 wird Boxmover entwickelt und nach dieser jahrelangen Entwicklungsarbeit konnte die Erfindung so weit abgeschlossen werden, dass die Serienreife der Technik erreicht wurde. Der Weg, der bis zu diesem Zeitpunkt zurückgelegt wurde, war teilweise steinig und barg viele Herausforderungen. Zahlreiche Arbeitsschritte, die von der Durchführung einer Machbarkeitsstudie über eine Marktanalyse bis zu einer technischen Potenzialanalyse reichten, prägten die ersten Arbeitsjahre. Diese „Basic-Engineering-Phase“ konnte nach zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen werden.

Straße-Schiene-Kombiverkehr kann am meisten profitieren

Bereits zu diesem Zeitpunkt war erkennbar, dass dieses Konzept vor allem den kombinierten Ladungs- und Güterverkehr zwischen Straße und Bahn revolutionieren kann. Mögliche Einsparungspotenziale auf zeitlicher und finanzieller Ebene, besonders im Kurzstreckenverkehr, führten bereits im Jahr 2005 dazu, eine Patentanmeldung für eine „Be- und Entladevorrichtung“ zu erwirken. Mehr Handlungsspielraum zur Effektivitätssteigerung lautete die Devise.

Bildergalerie

Mit der Boxmover-Technik bietet sich Transportunternehmen und Verladern eine kostengünstige und effiziente Umschlagmöglichkeit von standardisierten ISO-Containern. Die Anwender profitieren von einer maßgeblichen Zeitersparnis, Kosteneffizienz, einer einfachen Bedienung und universalen Reparaturmöglichkeiten des technisch einzigartigen Konzepts.

Schließlich konnte im Jahr 2007 mit dem Bau eines Prototyps begonnen werden. Das Verfolgen einer konsequenten Strategie der Weiterentwicklung und Optimierung der Technik führten dazu, nun eine umfassende Produktpalette anbieten zu können.

Wechselbehälter mit bis zu 32 t Gesamtgewicht manipulieren

Verschiedene Systemvarianten stehen dem Kunden zur Verfügung: Mit dem Boxmover-BM16 können Wechselbehälter mit einer Größe von 7,15 beziehungsweise 7,45 m sowie 20-Fuß-Container mit einer Nutzlast von bis zu 16 t manipuliert werden. Das nächstgrößere Modell, der BM20, ist in der Lage, 20-Fuß-Container mit einer technischen Nutzlast von bis zu 24 t umzuschlagen. Mit dem Boxmover-BM40 können Ladeeinheiten in der beliebigen Konfiguration von 20, 30 oder 40 Fuß von bis zu 32 t Gesamtgewicht manipuliert und knapp 28 t befördert werden. Das geringe Eigengewicht der Systemvorrichtung von knapp 3,2 t beim BM40 schränkt die mögliche Nutzlast somit kaum ein.

(ID:35646680)