Suchen

Revision, Modifikation, Retrofit Logistikanlagen geplant modernisieren

| Autor / Redakteur: Uli Bamler / Dipl.-Betriebswirt (FH) Bernd Maienschein

Intralogistische Systeme müssen stets mit hoher Verfügbarkeit von mehr als 98 % ihren Dienst verrichten. Systemausfälle haben erheblichen Einfluss auf die Lieferfähigkeit und Lieferqualität eines Herstellers oder Distributors, denn letztendlich bedeutet es, dass der Handel seine Waren nicht erhält, Pakete nicht rechtzeitig beim Kunden ankommen oder Reisende ihr Gepäck nicht erhalten.

Firmen zum Thema

RMR: Umfassende Systemmodernisierung von der Mechanik bis zur IT.
RMR: Umfassende Systemmodernisierung von der Mechanik bis zur IT.
(Bild: Vanderlande)

In der Projektrealisierung erfolgt die Auslegung der Systeme mit großer Sorgfalt, um ein hohes Verfügbarkeitsniveau zu gewährleisten. Hierzu gehören die Auswahl einer hochwertigen Technik, die langfristig gut funktioniert, und Konzepte, welche die entsprechenden Redundanzen für den Fall der Fälle bereitstellen.

Irgendwann sind tiefgreifende Änderungen im System notwendig

Während der Nutzung der Systeme stellen durchdachte und nachhaltige Instandhaltungsprozesse sicher, dass die Technik auf einem hohen Verfügbarkeitslevel gehalten wird. Idealerweise wird der Anlagenzustand detailliert beobachtet und dokumentiert, um Abweichungen vom gewünschten Soll-Ergebnis bereits im Trend zu erkennen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Trotzdem wird auch die hochwertigste und bestens gewartete Technik irgendwann an einem Punkt anlangen, an dem weitergehende Maßnahmen notwendig werden, die sich im Rahmen von normalen Wartungs- und Instandhaltungsprozessen nicht mehr abbilden lassen. Es kommt zu vermehrten Ausfällen von Komponenten, ungeplante Stillstandszeiten häufen sich und es wird mehr und mehr zum Glücksspiel, ob die Lieferverpflichtungen eingehalten werden können. Dies ist der Moment, an dem tiefgreifende Veränderungen am System unumgänglich sind. Das System muss durch RMR-Maßnahmen grundlegend auf Vordermann gebracht werden. RMR besteht aus den im Folgenden erläuterten drei Elementen:

  • Revision: Darunter versteht man im Wesentlichen alle Maßnahmen, welche die ursprüngliche Leistungsfähigkeit eines Systems wiederherstellen, also in etwa die klassische Generalüberholung, bei der mechanische oder elektrotechnische Komponenten konsequent durch neue Teile ersetzt werden.
  • Modifikation ist die funktionale Anpassung eines Systems. Das kann zum einen eine Änderung des Layouts, zum anderen aber auch ein Eingriff in die Funktionalität der Steuerung oder IT des Systems sein. Dabei lassen sich erforderliche Anpassungen an neue oder geänderte Geschäftsprozesse umsetzen, die unter Umständen erhebliches Potenzial zur Kostensenkung beinhalten.
  • Retrofit dient ebenfalls der Erhaltung der Verfügbarkeit. Allerdings steht hier mehr der Ersatz von abgekündigten oder nicht mehr verfügbaren Komponenten im Fokus. Hier sind sicherlich vornehmlich Komponenten der Antriebs- und Steuerungstechnik sowie der System-IT wichtige Auslöser.

Die Umsetzung der Maßnahmen schafft für den Betreiber erneut eine Basis, auf der er sein Geschäft für weitere Jahre gesichert betreiben kann. Es sind davon alle Bereiche der Technik, von der Mechanik über die Elektrotechnik und unterlagerte Steuerungstechnik und natürlich die IT, betroffen. Darüber hinaus bieten sich Chancen, in Techniken zu investieren, die zum Teil erhebliche Kostensenkungen, zum Beispiel im Bereich der Wartungskosten oder des Energieverbrauchs, ermöglichen.

(ID:34329930)